Sonntag, 17. Dezember 2017

Schikanen zum Advent



 Tanne, Mond und Sterne. Die Weihnachtsbäckerei kennt auch Stiefel, Rauschebart und Engelsflügel. In der Küche ächzen alle Tische unter den Brettern, Tiegeln und Schalen mit Marmelade, Schokostreußeln und Zuckerguss. Die Mausemädchen haben die letzten Stunden eifrig gewerkelt und machen nur "eine kurze Pause", um nebenan in der Stube am knisternden Kamin eine heiße Schokolade mit Zimt und Sahnehaube zu schlürfen.

 Der kleine Mausejunge nutzt die kurze Abwesenheit der Küchenmädchen, um noch schnell die ersten frischen Kekse zu testen. Sie sehen ja vielleicht lecker aus, aber sagt das auch etwas über den Geschmack aus?

Doch dann muss er die Produkt-Tests unterbrechen. Die anderen Jungs haben ein rundes Blechding mit vier Löchern gefunden.

Diese Blechscheibe können sie wie einen Käse rollen – doch wozu? Wenn es zwei gäbe, könnten sie ein Wettrollen machen. Vielleicht ist auch eine Geschicklichkeitsaufgabe. Mit der Riesenrolle um alle Hocker herumkurven … und kein Keks darf dabei zu Bruch gehen.

Doch irgendwas rappelt immer in dem Blechding, wenn sie es herumrollen. Wenn sie es flach machen, ist es plötzlich eine Deckeldose.

 Drinnen klappern so vier gleich lange Stäbe aus Wachs.
  
Da hat der erste Mausejunge die Idee. "Das sind Adventz-Krantz-Kertzen!" kräht er. Nur, dass es kein "Adventskrantz" ist – sondern eine Adventsdose.

Wenig später brennen die Kerzen schon mal zum dritten Advent. Eigentlich soll es ja kein kleiner Mäuserich wissen, aber die Streichhölzer liegen immer in der rechten Küchentischschublade neben den scharfen Scheren. Da niemand vorab weiß, wann er so etwas brauchen kann, passen bei solche Dingen die Jungens immer ganz genau auf und merken sich die Plätze – auch wenn sie dafür auf einen Hocker steigen müssen und vielleicht sogar noch eine Blechdose draufstellen müssen, um über den Schubladenrand gucken zu können. Jetzt sieht fast niemand, wie sie – auch ohne große Mäuse – die Lichter anzünden.

Fast niemand? Die rosa Bärin klatscht begeistert mit den Pfoten: Das wird ja eine tolle Adventssause.

Denn schon brausen die flinken Mauserenner heran …

und fädeln sich rechtzeitig bei der "Adventz-Kertzen-Schikane" ein.

Der große Weihnachtskeks-Rundkurs hat seine Herausforderungen an die besten Tretauto-Piloten der Welt, die hier auf einen gandenlosen Kampf Rad an Rad in der Küchenweltmeisterschaft antreten.

Dafür gibt es ein begeistertes Publikum, das hingerissen bei jedem Positionswechsel mitfiebert.

Der dritte Advent ist wirklich die pure Schikane. Immer wieder bremst der blaue Renner das gelbe Taxi aus.

Der Rot-Weiße mit seinem Flammenauspuff muss sogar mehrfach den Notausgang nehmen und kann gerade noch vor der Schaukeltribüne abbremsen.

Schon wenige Minuten später hat sich das Fahrerfeld weit auseinandergezogen. Vorbei an der Herdkehre nehmen sie die Hockerengstelle mit "Fullspied", drücken sich am Spüligeschlängel vorbei zum Kühlschrank-Tempodrom. Mit einem weiten Bogen, der fast voll geht, sausen sie auf der großen Zielgerade auf die Adventz-Krantz-Kertzen-Schikane zu, bevor es in die nächste Runde geht.

Richtig gut überholen kann auch der wagemutigste Pilot erst ab dem Kühlschrank. Davor muss er aufpassen, dass er sich nicht im Beingewirr von Hockern und Tischen verheddert. Und wer dabei ein Backblech oder die Mehltüte runterreißt, hat sowieso verloren und wird gnadenlos von den anderen abgehängt.

Da entdeckt Victoria die hell leuchtende Schikane in ihrer ganzen Lichterpracht.

Sie ist überhaupt nicht begeistert von der Küchenweltmeisterschaft. Tretrenner haben für sie eigentlch wenig in der Backstube zu suchen. Erst recht nicht, wenn die Tische noch voller Arbeit sind und überall scharfe Messer, Zutatengläser und schwere Bretter dicht an dicht bis zum Rand geparkt sind.

Die Schikane muss sofort ohne Licht auskommen und das ganze Rennen wird sogar abgebrochen. Die Jungs können sich ja Mütze und Schal holen und draußen in der Hofeinfahrt neu starten. Jetzt gleich? Nein, natürlich erst wenn es hell ist. Denn die Rennstrecke wird nicht mit flackernden Kerzen beleuchtet.

Dann beklagt sich Victoria noch beim Publikum. Wie kann es bei solchen gefahrenen Gefahren nur sensationslüstern auf der Leiter hocken?

Sie haben es ja gewusst: Es ist immer besser, wenn solche Weltmeisterschaften im Haus heimlich ausgetragen werden. Eigentlich gibt es immer "große Mecker", wenn es auffliegt. Ob sie die Kerzen wieder anzünden dürfen, wenn sie die Autos in die Garage schieben? Sie könnten ja versuchen, mit langen Stäben dort "Marschmellos" zu rösten. Drei Flammen für drei Jungen, das passt doch wie Arsch auf Eimer.


Idee: SchneiderHein       Fotos: W.Hein

Silke hat recht gehabt. Es sind zu viele Bilder und so musste die Geschichte noch mal in die Fotowerkstatt um vom zweiten auf den dritten Advent gesetzt werden zu können. Dabei war uns die Adventsdose von einer lieben langjährigen Blogleserin schon rechtzeitig vor dem ersten Advent geschickt worden.

Kommentare:

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Die Mausemädchen waren wirklich super fleißig - so leckere Kekse -
da muss der Mausejunge doch probieren - ich könnte nicht widerstehen -
die Adventsdose ist ja der Hit - viel besser als ein Kranz -
aber oh je... so gefährliche Sachen zu machen - wenn man schon "rauf" muss, dann
doch mit sicherer Leiter -
der Weihnachtskeksrundkurs ist spannend - aber da hat Victoria recht... der sollte
doch besser draußen stattfinden - ohne die Küchenutensilien und sich selbst in
Gefahr zu bringen - ja da war wohl die Zuschauerin so fasziniert, dass sie sich hat
mitreißen lassen -
Adventsdose...Kerzen... Marshmallows - wer hat denn da schon wieder Unsinn im Kopf?

habt einen gemütlichen Abend - liebe Grüße - Ruth

Claudia hat gesagt…

Einfach nur wieder herrlich! Ich habe eben lachen müssen beim Lesen, das ist ein guter Start in die neue Woche! Herzlichen Dank ihr beiden!
Ich wünsche Dir einen guten Start in die 4. Adventswoche ☆.¸¸.•´☆!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

Traudi Gartendrossel hat gesagt…

Beim Lesen überkam mich der Hunger und ich hab mir den Bauch voll geschlagen mit leckeren Keksen *grins*, wieder so eine herrlich schöne Geschichte mit den kleinen Helden....köstlich...Was habt Ihr immer für tolle Ideen, danke ;-))))))

eine stressfreie Woche wünscht Euch Traudi.♥

Anonym hat gesagt…

Schon wieder was Neues: Wusste gar nicht, dass es Cola-Füchse und Schoko-Pinguine gibt ;-) Und zur diesjährigen Weihnachtsbäckerei: Wie gern wär ich in dieser stimmungsvollen Küche! Man kann den Duft beim Lesen und Fotos bewundern erahnen! Die frisch gebackenen Weihnachtskekse, sicher viel Vanille und Zimt und Vorweihnachtsgefühl ... dazu ein paar wilde Mäusejungs und der Geruch von Benzin und abgefahrenem Gummi ;-) Da kann ich mich nur den vorigen Kommentaren anschließen: Mal wieder Danke für eure Posts, die immer gute Laune machen und Schmunzeln hervorrufen ... oft auch einfach Loslachen :-) Hoffe, es geht euch und dem Trio Infernale gut, eine nicht zu stressige Vorweihnachtswoche wünscht euch von Herzen Manu

Anonym hat gesagt…

Ihr lieben Haus-und-Garten-Bären, Mäuse, Hasen, Füchse und was da sonst noch alles kreucht unf fleucht,

Wir bzw.unsere Bärenmama sind in diesem Jahr in der Adventszeit so gestresst gewesen, dass kaum Zeit für ein paar Musseminuten war. Zum Plätzchen Backen, wie Ihr, ist die Bärenmama auch nicht gekommen, nur unsere liebe fürsorgliche Kuschelkuh Ebba hat abends als alle schliefen einmal 3 volle Bleche gebacken, aber das hat natürlich keiner fotografiert. Unsere Augen, und die der Bärenmama haben vor Freude geglänzt, als wir morgens aufgewacht sind, und der Frühstückstisch hübsch gedeckt war und ein grosser Teller mit frischgebackenen Keksen da stand. Dazu hatte Ebba die Kerzen an unserem Adventskranz angezündet (stellt Euch vor, wir haben denselben, wie Ihr!) und wir hatten endlich einmal unsere Musssminuten in der in diesem Jahr allzu stressigen Vorweihnachtszeit - alle zusammen. Mit der Bärenmama. Wir Bärchen haben es uns natürlich wenn die Bärenmama arbeiten war trotzdem oft gemütlich gemacht, gebastelt, gesungen und stimmungsvolle Abende mit Geschichten vorlesen gehabt, aber so mal alle zusammen, mit der ganzen Familie ist natürlich am allerschönsten.

Vielen Dank für Eure wieder sehr schöne Geschichte und ganz besonders herzliche Grüsss von unseren Deb Canham Mäusen Ginger, Emily und Röschen an Eure Mäuse.

Wir wünschen Euch allen zusammen ganz besonders schöne Weihnachten mit viel Genümütlichkeit und Lichterglanz

Habt es fein - frohe Weihnachten
Eure Kuschelbären

☆ ♡ ☆ ♡ ☆

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ruth
Mit der gemütlichen Zeit wurde es leider bis jetzt fast gar nix. Aber wir werden wohl versuchen heute, morgen und auch übermorgen einige nette Stunden zusammen mit dem grauen Trio bei Allegra in der Kleiderkammer zu verbringen. In wie weit das möglich ist diese hochgestellte Weihnachtsstube der Mäuse noch vor den extrem neugierig-verspielten grauen 'Ungeheuern' zu schützen - schaun wir mal …
Auf jeden Fall haben wir wieder tolldreiste Pläne mit Kaufmannsläden voller Geld & Co :-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Claudia
Schön, wenn aus Schmunzeln Lachen wird ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Traudi
Stressfrei war die Woche leider gar nicht - und gleich endet der gemütliche Teil des Tages. Aber ab morgen verkrümeln wir uns ganz gemütlich zu Allegra in die Kleiderkammer und schwelgen in neuen Mäuse- & Bären und anderen Plüschtierwelten - so unsere kleinen grauen 'Monster' das zulassen :-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Manu
Da ich die Cola-Füchse auch nicht kannte - und auch dieses Shooting irgendwie unbemerkt an mir vorbei rauschte, konnte ich das Wort zunächst gar nicht lesen ;-) Mit Bindestrich kam dann die Verwunderung.

Tja, die Küche ist ja einige hundert Kilometer von Dir entfernt. Aber vielleicht klappt es irgendwann einmal diese virtuellen Miniaturwelten real zu erleben. Nur mit dem Duft oder Benzingestank können wir leider dann leider trotzdem nicht dienen - da ist Phantasie gefragt …

Die 3 Mädchen haben die Kastration und die Zeit danach eigentlich ganz gut überstanden. Und jetzt sind sie wieder losgelassen - dürfen auch wieder Kellerkinder sein. Und seit einigen Tagen rauben sie mir fast die Nerven, denn voll fit kann man meist gar nicht schnell genug sein, um das nächste Kinder-Chaos abzuwenden ;-) Das werden auf jeden Fall zwischen den Mäuse-Miniaturen in den nächsten Tagen spannende Momente. Unbeaufsichtigt darf bei uns zur Zeit eigentlich fast nix aus den Mäusewelten liegenbleiben …

Danke auch für Deine virtuellen Grüße. Wir hoffen Euch geht es den Umständen entsprechend gut, und Ihr verbringt gemeinsam schöne Stunden!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Kuschelbären, Mäuschen & die Bärenmama
Dann wünschen wir Euch auch hier nochmals schöne Tage und ausreichend Zeit zum Lesen der nächsten Mäuse- & Bärchen-Geschichten ...