Montag, 23. Oktober 2017

Auf schnellen Rollen



Miss Patti saust auf schnellen Rollen über den Parkplatz. Dabei balanciert sie zwei wackelige Hamburger auf den Pfoten. Die oberen Brötchendeckel kippeln schon gefährlich bei jedem Schwungholen auf dem flinken Rollbrett.

Geschafft! Sie ist beim Auto angekommen und muss jetzt nur noch auf Pfotenspitzen das Tablett nach oben wuchten, bis sich die Metallklammern an der Tür einhaken. "Bitteschön, zweimal die Drei mit Extragurke und viel Käse," haspelt sie ihren Text runter. "Ich komme gleich zurück und bringe die Getränke."

Da saust eine Lil'Screamer heran. Sie hat einen Hamburger mit Cola auf dem Metalltablett. Auch sie gehört zum neuen Bringdienst am Diner. Der graue Brutzelbär hat sie für seinen 'Drive-In' angeheuert. Denn damit bekommt er auch die Gäste, die zu faul sind, aus dem Auto auszusteigen, um sich ins Diner zu setzen.
 
Da hat es schon wieder die Cola-Flasche gerissen diese Metalltabletts sind einfach viel zu glatt.

Schwund gibt es immer, damit hält sich die kleine Maus nicht weiter auf. Sie holt gleich eine neue Cola, auch wenn der Chef in der Küche jedes Mal grummelt, wenn sie solche Extratouren machen.

Deshalb haben die Mädels sich mit einer Eiswanne längst ein Außenlager angelegt. Sie haben keine Lust auf die Schimpfkanonade, die jedes Mal losbricht, wenn sie für eine verlorene Flasche wieder in die Küche kommen.

"Heh, will denn niemand meine Bestellung aufnehmen?" Die Katze wird langsam ungehalten. Jetzt ist sie extra für ein schnelleres Essen hierher gefahren. Doch wenn sie niemand nach ihren Wünschen fragt, läuft ihr die Zeit davon. Zeit, in der sie eigentlich längst schon Kilometer fressen wollte.

"Ja, ja, ich komme ja schon," japst eine atemlose Sausemaus, als sie auf ihrem Skateboard heranbrettert. Sie hatten ja eigentlich Rollschuhe bekommen sollen, aber dann hatte der graue Küchenbär nur diese Rollbretter besorgen können.

Damit ist Miss Patti auch schnell bei den Kunden …

aber das Bremsen will nicht immer so recht gelingen. Hier stoppt sie – 'DONG' – das rosa Blech.
Sie schüttelt sich und ist sich nicht sicher, ob es immer noch zwischen ihren Ohren summt. Oder ob das Blech nach dem Aufprall doch noch dumpf nachschwingt.

"Ich werde gleich ihre Wünsche aufnehmen," versichert eifrig die weiße Maus. "Nur noch einen Moment gleich bin ich wieder fit." Doch die Katze schaut lieber genau nach, ob das Skateboard hoffentlich keine Schramme hinterlassen hat. Sie wollte nur eine Kleinigkeit essen und wollte sich eigentlich nicht ihr Auto hier abwracken lassen.

"Mädels, so geht das nicht!" Der Küchenchef hat seinen mobilen Bringdienst für ein mittleres Donnerwetter zusammengerufen. "Ich will zufriedene Kunden, die prompt zahlen und nicht lange muffeln. Aber das klappt nicht, wenn die Hälfte des Essens unterwegs immer runterfällt! Und dafür noch Beulen ins Blech gezogen werden. Ich würde es euch ja vom Lohn abziehen, aber den gibt es ja erst nach der Probezeit."

Bis jetzt werden die Mäusemädchen noch mit Wassereis bezahlt. "Das ist es ja, wir sind noch in der Probierzeit," nicken sie eifrig. "Da dürfen wir ja auch noch üben." Es ist ja auch ungerecht: "Wir fahren doch schon ganz toll auf den Brettern. Jeder bekommt auch schon was!" Nicht alles, was er bestellt, aber doch das Meiste. "Und die Beulen machen wir auch nicht absichtlich. Das tut nämlich weh!"


Inzwischen ist rote Teufel wieder im Auto angekommen. Er musste auf den Pott und das geht jetzt wirklich nicht als 'Drive-In'.

Kaum ist er sich wieder auf den Beifahrersitz geschlüpft, reicht ihm sein Freund schon den Hamburger. Bevor die Pommes nur noch schlapp über den Rand hängen und der Salat unter dem Hackstück dahingewelkt ist. "Warum können wir uns nicht reinsetzen?" fragt der Teufel als er den Hamburger zum Mund balanciert und darauf achtet, nicht den Ketchup auf des Polster zu kleckern. "Die haben da drin sogar ein laues Lüftchen aus dem Ventilator."

"Isch esse lieba in dön eigen'n vier Wänden," mampft der Clown zwischen den Bissen hervor. "Selbst wömm se aus Blech sönd." Eigentlich ist sein Auto sein Wohnzimmer auf Rädern, das verlässt er nicht gerne, um auswärts zu essen.
 
Drinnen hat der Küchenchef seine Standpauke beendet. Die Kullerquote muss kleiner werden. Wenn gleich der Parkplatz wieder leerer ist, sollen die Mädchen üben. Sie bekommen dann Möhren, Salatköpfe und anderes nutzloses Zeug, dass nicht so schnell kaputt geht. Damit sollen sie zügig rollen und vor allen Dingen bremsen, bevor das Auto beginnt.

Das wird ja viel mehr Arbeit als gedacht. Die Mädels hatten auf einen lockeren Ferienjob mit Speiseeis satt gehofft. Ein wenig entspannt umherrollen und dabei mit den Gästen schäkern. Das heißt doch Fast Food und nicht Schwerst-Arbeits-Essen.
Der Gehilfe hätte nichts dagegen, wenn er künftig jede Bestellung nicht mehr doppelt machen muss. Da können die Mädchen sich wirklich steigern, damit ihre Probezeit endlich endet. Er ist schon viel länger hier und bekommt sogar einen echten Hungerlohn. Das Wassereis nimmt er aber bei der Hitze als Bonus – wenn der Chef seine Augen gerade woanders hat.

 Fotos: W.Hein.

Die blauen Himmel kommen von Shutterstock, die Rollergirls und ihre Gäste von Deb Canham. Der Küchenchef ist ein Teddy Herrmann. Dieser Post kommt inzwischen aus der Konserve. Denn dort, wo vor einer Weile der Diner stand, toben bisweilen drei wilde Katzenkinder.



Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Herrlich, diese Geschichte, wie aus dem Leben gegriffen :O)))
IcCh hoffe, der Sausemaus geht es wieder gut ;O)
Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue und herbstbunte Woche!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

heinwerken hat gesagt…

@ Claudia,
danke, dass du dich da durchgewühlt hast. denn es war bis eben Fast Writing über Fast Food. Es ging es mir wie den Mädels, mir ist unterwegs auch einiges runtergefallen. Doch so sollte das Meiste nun an der richtigen Stelle angekommen sein. Damit es jetzt auch Fast Reading wird.
LG Wolfgang

SchneiderHein hat gesagt…

@ Claudia
Und nicht nur beim Fast Writing ist Wolfgang so einiges runtergefallen. Der Dank für die herbstlichen Grüße ist ihm auch durchgerutscht ;-))