Mittwoch, 3. Dezember 2014

Mia findet einen englischen Pilz



Der kleine rot-weißgetupfte Spitzhut tänzelt hektisch von einer Pfote auf die andere. Das hätte er hier nie erwartet. Und außerdem ist der Boden inzwischen so eisekalt, dass es vorteilhaft ist, immer eine Pfote in der Luft zu halten.

Doch eigentlich ist er viel zu aufgeregt, um noch auf die Pfoten zu achten und jetzt zieht die Kälte auf beiden Seiten hoch. Das ist ja ein Riesenkasten auf Rädern. Da passt ja viel, also so viel, soo richtig viel rein. Wenn er dagegen an seine Umhängetasche denkt... Die ist schon mit einem Findeteil voll und dann muss der kleine Spitzhut erst los wetzen, um die Tasche wieder zu leeren. Aber nun diese Riesenrollerkiste, die er jetzt gefunden hat, da passen ja mindestens Hunderte, ach was Tausende rein. Oder gar eine Million?

Hupps, da hat ihn plötzlich was gegriffen und in die schaukelnde Kiste gesetzt. Nun wird er wohl wieder Zwanzig für sich abziehen müssen. Und dieses 'was' ist eine Gigantenbärenfrau im grünen Tarnumhang. Nun Tarnumhang ...na na ... der kleine Spitzhut hat sie ja dennoch gesehen!

Es ist die kleine Mia und sowas wie Riesenbärin hat noch niemand zu ihr gesagt. Aber der Stachelmann ist ja auch wirklich winzig. "Ich bin die Mia," stellt sich die Mia vor. "Und Du?" "Ich bin Mushroom und suche Pilze." "Matschraum? Was ist denn das für ein Name?" "Das ist auch kein Name! Ich heiße Mushroom (der Winzling betont es sehr deutlich) und das heißt für Engländer 'Einzelpilz', weil ich eben immer viele Pilze suche." "Dann kann ich dir welche zeigen," versichert ihm die kleine Bärin. "Ich kenne viele Verstecke und dunkle Winkel im Garten. Und manche sind voller Pilze, die so tüpfelig aussehen wie dein Hut."

"Dann lass uns schnell losgehen, besser noch losfahren!" Denn die Riesen-Roll-Kiepe muss unbedingt mit. Der kleine Spitzhut hüpft die ganze Zeit im Wagen herum. Pilze über Pilze in modrigen Winkeln ... dafür ist er doch in den Garten gekommen. Die kleine Mia hat nichts dagegen. Denn im Garten zu verschwinden, das gefällt der kleinen Waldbärin immer. Und eigentlich wollte sie auch nur noch den Wagen holen. Und da stört so ein kleiner Stachelfloh als Passagier wirklich nicht weiter.

Fotos & Text: SchneiderHein


Die kleine Mia ist eine Rica-Bärin, die meist gut versteckt im Wildwuchsgarten wohnt. Und der kleine grüne Bollerwagen kam vor langer Zeit zusammen mit Alfred - dem roten Tietz-Bären, aus der Bärenhöhle Hannover zu uns in den Garten. Doch Alfred ist viel lieber dick eingemummelt im Winter mit seinem Schlitten unterwegs. Und so haben ihm die kleinen Waldbären das im Gartengrün gut getarnte Transportmittel irgendwann im Herbst einfach gemopst. So ein kleiner Wagen könnte nun auch dem Mushroom Hunter von Anna Aleksieva zum Pilzesammeln gefallen. Denn er liebt Fliegenpilze über alles. Und als wir ihm am vergangen Samstag in der Bärenhöhle in Hannover erzählten, dass wir ganz viele Pilze mit roten Kappen im Garten haben, wollte er gleich mitkommen 


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ihr habt doch bestimmt Verständnis für skurile Menschen. Meine Macke ist das Intersse für Sammlungen und das ich immer alles zählen muss.
Würdet ihr mir verraten wieviele Bären und wieviele andere Stofftiere ihr habt?
Und übrigens, ich liebe eure Blogs; danke für die vielen schönen Fotos.
LG
(ich schreibe anonym, weil ich den PC nur zum gucken nutze, ich selbst habe keine Adresse o.ä.)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Anonym
Schade, das es keinen Namen zu diesem Kommentar gibt. Schließlich haben wir hier auf den Blogs einige Besucher, die auch nicht selbst posten. Aber im Laufe der Zeit lassen sich auch Namen ohne ein Bloggerprofil recht gut einordnen …

Mit dem Zählen und Auflisten haben wir bei vielen Sammlungen inzwischen aufgehört. Oftmals heben wir jedoch die Kaufbelege und eventuelle Eintrittskarten, Einladungen etc. zur Erinnerung irgendwo auf. Aber selbst diese Unterlagen haben es schon lange nicht mehr in Mappen und Ordner geschafft. Wir müssten irgendwann wirklich mal gründlich aufräumen ;-)

Aber das Zählen ist für uns auch nicht von Bedeutung. Viel entscheidender ist, ob ein Tier, eine Figur etc. mit uns spricht - bzw. was wir damit irgendwann noch vor haben. Daher macht das Zählen gar keinen Sinn mehr. Denn von Fehlkäufen wollen wir uns zukünftig trennen, um mehr Freiraum für die Dinge zu haben, die uns wirklich bewegen. Schließlich warten noch so einige Bären und andere Persönlichkeiten auf ihren Auftritt auf den Blogs.
Und andere Tiere - wie die Muffy Vanderbears, wurden nur bei Ebay zufällig mitersteigertt, da wir die Kleidung für unsere kleinen Helden haben wollten. Denn oftmals war die Kleidung mit Bär/Hase günstiger als das reine Bekleidungen.

Und einfach mal Durchzählen können wir auch nicht, da nicht nur die Deko an verschiedenen Orten in Hannover & Braunschweig gelagert wird ...

Lebenszeit hat gesagt…

Liebe Silke,
ich gehe davon aus, dass ihr eure Gemüsechips inzwischen verputzt habt. Bisher schmecken uns die Rote Beete und Möhren am allerbesten.
Viele Grüße
Rita