Samstag, 22. Dezember 2007

Wir schwappen mit!



Der Freibeuter des Gartenteichs und der sieben Weltmeere
hat etwas ganz, ganz Wichtiges mit seinem Rädermaat zu
besprechen: "Wir schwappen mit! Alle anderen machen das
schon längst. Und wenn sich jemand mit Schwappen auskennt,
dann sind das doch wohl Seeräuber und Piraten."

"Joho! Mariele, wir müssen ganz doll schwappen!" Frederik
winkt eifrig seiner Freundin zu. Die kleine Bärin erklärt
gerade ihrem Hasen, dass kleine Langohren vor Weihnachten
besonders artig sein müssen. Sonst malen sie nicht nur im
Frühjahr im Akkord die Eier an. Dann helfen sie nämlich auch
im Winter dem Weihnachtsmann beim Geschenkpapier.
Aber das muss jetzt warten, denn der kleine Freibeuter und
die Piratenente brauchen ihre Hilfe.

Nachdem der Bärenjunge ihr erklärt hat, dass jetzt überall
in der Welt Herzen hin und her schwappen, schüttelt sie
nur den Kopf: "Herzen schwappen nicht." "Doch das tun sie.
Weil Birgit, die Nette mit der Laterne, damit angefangen hat.
Sie hat viele Herzen gemacht und die sind dann in die Ferne
geschwappt." Der kleine Pirat macht eine kleine Pause, bevor
es weitergeht: "Und jetzt schwappen ganz viele Herzen zu
Birgit zurück. Und da machen wir mit. Wir müssen uns nur
ganz schrecklich beeilen ..."

Nachdem Frederik noch betont hat, dass es ganz wertvolle
Herzen werden müssen, die ordentlich glitzern und blinken,
holt Mariele die Schatzkiste hervor. Sie schnauft und ächzt
ganz schön unter dem Gewicht, aber bessere Klunker für
Prunkherzen gibt es wohl nicht.

Der Schrecken der See hat inzwischen den ganzen
Rest zusammen gesucht. Dazu noch Klebzeug, Schere
und einen fast spitzen Bleistift zum Herzen malen.

Frederik kann es kaum erwarten seiner Freundin
zu zeigen, was er alles an wertvollem Plunder
gefunden hat. Die untersucht mit ihrem Hasen
schon mal die Schatztruhe.

"Ich habe Federn und Goldpapier." Der kleine Bär
platzt vor Stolz: "Und eine ganz lange goldene
Sternenkette, die ist sicher unbezahlbar ..."

"Upps!" Der kleine Freibeuter hat vor Aufregung so heftig
an der Kette gezogen, dass sie in zwei Teile gerissen ist.
"Na, das stört doch keinen großen Geist." Und große Geister
kennen sich aus: "Beim Herzenbau gibt's immer Schwund."

Mariele untersucht inzwischen die mitgebrachten Bauteile
und entdeckt gerade Frederiks Lieblingspapiere: "Ihh, wie eklig!
Da sind ja Totenköpfe drauf." Der kleine Seeräuber ist begeistert:
"Klar doch, das werden ja auch richtige Piratenherzen."

"Ich habe auch ganz viele Goldfäden gefunden."
Der junge Bär hält das Knäuel hoch in die Luft,
damit es ordentlich im Kerzenlicht funkeln kann.
Piratenbräute sind da viel bodenständiger: "Das ist
doch nur olles Lametta" Freibeuter mit großen Plänen
ficht das nicht an: "Aber es glitzert wie Gold!"

Das sieht nach einer Menge Arbeit aus. Bevor es
endlich losgeht, holt Mariele lieber noch schnell
etwas Süßes für das Zwischendurchnaschen. Am
Besten passen doch leckere Lebkuchenherzen
zum Bau von Piratenherzen.

Als sie bei den anderen ankommt, sind die schon
mitten in der Bastelei. "Das sind ja jetzt schon
wie ein Schlachtfeld aus." Die kleine Bärin ist
jedes Mal erstaunt, wie schnell Frederik es immer
wieder schafft, alles in ein einziges Durcheinander
zu verwandeln. Der findet das auch ganz in Ordnung:
"Ein Schlachtfeld stört keinen großen Geist. Das sind
doch Piratenherzen."

Dann stürzt sich die kleine Freibeuterin auch in
das Gewusel und beginnt die ersten Sachen
zusammen zu suchen, die zu einem richtig protzigen
Piratenanhänger passen. Der kleine Bär hat schon
das erste Herz ausgeschnitten. Bei der spitzen Schere
muss er ganz vorsichtig sein, damit er nicht sein
Pfotenfell aus Versehen mit abschneidet.

Die Piratenente hat sich das erste Außenherz in den
Schnabel gehängt und rollt erst einmal von dannen.
Die leicht gekürzte Sternenkette und ganz viele
Goldfäden folgen ihr.

Mariele nascht schnell noch ein Lebkuchenteil, bevor
sie überlegt, was sie mit der Rückseite des Herzens
macht. Blöderweise haben die ja zwei Seiten. Das
macht viel mehr Arbeit, als die Piratenbraut gedacht
hat. Sonst hätte sie sich das auch zweimal überlegt,
ob sie überhaupt mitmacht.

Die beiden Bären sind so in ihre Aufgabe vertieft,
dass sie gar nicht merken, wie eine kleine Holzente
davon rollt. Im Moment kann sie mit ihren großen
roten Rädern nicht helfen und das wird sicher noch
einige Stunden oder so dauern.

Endlich sind sie fast fertig. Und es hat wirklich länger
gedauert, als kleine Bären sich das vorgestellt haben. Aber
es hat sich gelohnt. Stolz zeigen sie sich die Basteleien
der letzten Stunden.

Mariele hat an das große Herz gerade noch eine
schwarze Feder gesteckt. So wie sie einen großen
Freibeuterhut schmücken würde.

Der kleine Hase hängt das perlengeschmückte,
kleine Herz der Piratenente um den Schnabel.

Der kleine Freibeuter zeigt begeistert die Totenkopfseite
des strohgedeckten Piratenhängers. So müssen so richtig
wilde Herzen doch aussehen, oder?

Aber für alle Fälle, falls Birgit doch nicht so wild ist,
hat Mariele die blaue Seite mit Delfinen gemacht.
Und mit glitzernden Korallen, damit das flackernde
Kerzenlicht darin zurück blinken kann.

Das Rädertier ist richtig glücklich, dass es jetzt doch
noch ganz wichtig ist. Denn nun zeigt es die Federseite
des kleinen Herzens mit den aufgesetzten bunten
Funkelsteinen.

Das große Herz hat auch noch eine Kette mit wertvollen Haizähnen,
Perlen und Klunkern bekommen. Frederik ist begeistert, wie
"piratig so ein Schwappteil sein kann".

Und auf der Rückseite versteckt sich ein ganzer
Knochenmann. "So, das war's! Wir sind fertig,"
stellt der Oberpirat fest: "Wir schwappen.
Volle Breitseite!"

So und jetzt müssen sie nur jemanden finden,
der die Dinger schnell zu Birgit bringt ...


Fotos: W.Hein

Frederik ist von Barbara Fernholz (Zaubaerhaft),
Mariele mit Hasen von Christiane Kaufmann (Hünfelder Bären),
die Piratenente ein Fundstück,
und der größte aller "großen Geister", die so Manches nicht stört,
ist natürlich "Karlsson vom Dach" von Astrid Lindgren

Kommentare:

Birgit hat gesagt…

Hallo Mariele, Frederik, Piratenente und Silke und Wolfgang,
nach Eurem Komm. bei mir musste ich ja wohl mal schnell nachschauen. Mit diesem schwappigen Post, Wolfgang, hast Du mich wirklich zum Lachen gebracht. Dass sogar Mariele und Frederik mit meinem XMAS-Schwapp noch in den Stress kommen ist einfach köstlich. Das Schlachtfeld bei den Bären erinnert mich stark an mein eigenes vor ein paar Wochen. Und, dass sogar die Piratenente noch mit ihren großen Rädern ein wenig nützlich sein durfte beruhigt mich sehr. Sie hätte mir sonst wirklich leid getan.

Nein so wild ist die "Birgit mit der Laterne" nicht ;0)). Deswegen freue ich mich auf die beruhigende Seite des Herzchens mit den Delfinen sehr.

Alles in allem, ein ganz bezaubernder Post mit dem Ihr alle mir eine riesige Überraschung und Freude bereitet habt. Einfach zu süß! Werde ich mir ausdrucken, wenn Ihr nichts dagegen habt.

Hier ist auch der Eisregen angekommen :-(!
Aber ich hatte gestern die Idee, dass ich, wenn Ihr nichts dagegen habt und zu Hause seid, am 28.12 mit meiner Schwester bei Euch vorbei komme auf ein halbes Stündchen. Wir werden dann eh unterwegs sein in Hannover. Dann könnte ich ja bei dieser Gelegenheit die Herzchen mitnehmen.

Noch mal:
SCHÖNE WEIHNACHTSFEIERTAGE für Euch und alle bärigen und rädrigen Mitbewohner.

Liebe Grüße
die zahme Birgit mit der Laterne

HaBseligkeiten hat gesagt…

....."wir swappen,volle Breitseite",...das dachte ich vor zwei Wochen auch und den genialen Spruch muss ich mir merken :"Ein Schlachtfeld stört keinen großen Geist!"
Hab mich wieder herrlich amüsiert,vielen Dank, du Freibeuter der sieben Weltmeere und auch an Dein Team liebe Grüße, Heidi

Gartenzauber 2008 hat gesagt…

Hallo einfach süß deine bären!

Wünsche schönes wochende waltraud

Anonym hat gesagt…

Hallo Ihr Haus und Garten-Bären,

wir wollten Euch mal wieder einen Gruß hinterlassen, auch wenn wir nicht ganz verstanden haben, was das mit dem Schwappen auf sich hat und es sich ja auch schon ganz lange ausgeschwappt hat, denn den Post habt Ihr ja schon im letzten Jahr getippt. Wir wissen ja, daß Ihr Euch momentan ganz schön in Geduld üben müßt, weil Silke und Wolfgang ziemlich beschäftigt sind. Wir kennen das, unsere Bärenmama ist derzeit auch schon wieder ziiiiiemlich im Streß, aber wir vertreiben uns auch so wunderbar die Zeit und lesen Geschichten oder spielen Verstecken oder wandern in der Wohnung herum mit Pelles neuem Bärenrucksack. Oder wir schauen im Deko-Gerümpel-Blog von Silke und Wolfgang vorbei. So wie heute früh, wo wir nicht mehr schlafen konnten. Und was sehen wir da? Die wunderschönen Figuren von W.endt & K.ühn! Da haben wir uns riesig gefreut, denn unsere Bärenmama sammelt die auch seit ein paar Jahren. Jedes Jahr zu Weihnachten baut sie das Engelsorchester auf und wir dürfen helfen und die schönen Engelchen bestaunen. Wir lieben die Engelchen sehr. Und seit kurzem kommen immer mehr andere Figuren von W.+K. dazu, weil sie sich in die Figuren reinverliebt hat, hat sie uns erzählt. Die SIND aber auch ZU hübsch....
Na ja, also das war`s dann erst mal für heute. Eigentlich wollten wir ja nur kurz einen Gruß hinterlassen, jetzt ist es doch ein bißchen mehr geworden :-)

Schönen Samstag noch,
Die Kuschelbären Pelle und Cappuchino, das Eselchen Mini und die Kühe Ebba und Klein-IDa

Verena hat gesagt…

Hallo Silke, hallo Wolfgang!

Na, da hat eure Rasselbande aber viel Arbeit gehabt - doch das Ergebnis spricht für sich. Ganz ganz tolle Herzen sind das geworden!
Ja, wie du schon richtig gesehen hast Silke, hat mich die Arbeit wieder, besser gesagt die Lernerei. Am vergangenen Montag hatte ich die große schriftliche Prüfung, auf das Ergebnis und wie es weiter geht muss ich noch warten.
Dafür haben Harry und ich uns gestern einen Tag im Schnee gegönnt und waren Schifahren - die Bilder könnt ihr im Blog sehen.
Wünsch euch noch ein schönes restliches Wochenende,
viele liebe Grüße, Verena

SchneiderHein hat gesagt…

@ Birgit mit der Laterne
Schön, dass die Herzen gut bei Dir angekommen sind. Durch Deinen schönen Post wollen Frederik & Mariele sie nun auch immer wieder in Deinem Blog angucken!

@ Heidi
Ja, es war ein echtes Schlachtfeld, aber auch eine ganz tolle Weihnachts-Bastelei. Die kleinen Fusselhirne haben sooooo viele schöne Ideen. Ach, wenn es doch mehr Zeit dafür gäbe! Mit dem Schlachtfeld ließe sich bestimmt ab und an leben...

@ Waltraud
Schön, dass Dir die kleinen Helden gefallen!

@ Pelle & Cappuchino, das Eselchen Mini und die Kühe Ebba und Klein-Ida
Da habt ihr ja viele schöne Möglichkeiten, wenn Eure Bärenmama beschäftigt ist. Und Eure Weihnachts-Geschenke hörten sich sooo prima an. Da könnt ihr bestimmt viel schönes mit machen, und Euch die Zeit vertreiben!
Ja diese Holzfiguren stehen hier auch noch rum, aber ersteinmal haben wir selbst etwas gebastelt. Das sind ganz lustige Fotos von uns geworden. Ach wenn Wolfgang doch mehr Zeit für uns hätte...

@ Verena
Na, dann drücken wir mal ganz doll die Daumen!