Mittwoch, 17. Mai 2017

Eine fettige Fantasie



Zischend britzeln die ersten Pommes im heißen Fett. Daneben brutzeln leise die Hackfladen, rösten die Brötchenhälften, läuft über die Ränder das goldgelbe Quadrat aus Schmelzkäse.

Der kleine Gehilfe gähnt, während er auf die britzelnde Garung wartet. Er muss aufpassen, dass er dabei nicht vom Drehhocker purzelt. Dieser Rolltisch, an den er sich gerade lehnt, macht alles noch wackeliger – auch das Inventar muss sehr beweglich sein im Schnellimbiss. Alles ist flink – alles bis auf die immer etwas müde Aushilfe.

 "Pass auf, das nichts anbrennt!" raunzt ihn der Chef an. "Wenn du weiter Maulaffen feilhälst, hätte ich einen Kohlenhandel für Briketts aufmachen sollen."

Puh! Er wischt sich den Schweiß aus der Stirn. Jetzt hat er alles von der mobilen Brutzelbude in einen festen Laden verlegt. Alles ist nicht mehr so eng, aber heiß wird es am Grill immer noch.

Er ruckelt noch einmal den Korb in die Friteuse. Die Fritten schwimmen kurz auf und wirbeln weiter im Fett. Noch ein paar Minuten, dann ist die nächste Portion fertig.

Noch ist kein Hochbetrieb im Imbiss. Da sitzen nur ein Hamburger mit Pommes Schranke und ein heißer Hund im Gastraum. Die schafft doch auch der kleine Schmuddel.

Wenn er nur dabei nicht wieder träumen würde. Die Fleischpflanzen bekommen schon schwarzkrustige Ränder. Das sind doch wohl diese Röstaromen.

Draußen vor der Küche ist ein kleiner Bär mit übersichtlichem Verstande schwer beschäftigt. Erst zapft er sich eine Orangenlimonade und stopft schnell einen Strohhalm hinterher.

Dann hangelt er über den Tresen zu den Soßenspendern. Mit der äußersten Tatzenspitze drückt er die Hebel … bis reichlich rote und weiße Soßen auf die knusprigen Pommes geklatscht sind. Was neben den Teller kleckert, schleckt er schnell mit der Pfote auf – bevor es jemand gesehen hat.

Doch zuerst zuzelt er zügig an der Britzelbrause, bevor er sich über den schnellen Hamburger hermacht.

Hinten in der Küche geht es immer noch heiß her. Wie soll das mit diesen ganzen Brutzelgeräten werden, wenn erst der Sommer kommt. Im Moment muss hier niemand schwitzen. Denn der Chef findet die Grillplatten ohne Aufsicht. Wo ist denn schon wieder die pelzige Aushilfe?

Endlich kommt der Kleine mit abgepackten Langbrötchen für die heißen Hunde. Die Würste haben schon reichlich Röstaromen – mehr noch als die Röstzwiebeln. Aber ohne leichtlabrigen Weißbrotmantel kann die heißen Hunde niemand tief in Soßen baden. Bevor die Würste vorsichtig zum Mund bugsiert werden müssen, ohne dass die überschüssige Soße aus dem Brötchen auf den Latz tropft.

Aber wenn der kruschelige Assi schon die Brötchen trägt, findet der Chef, kann er gleich noch etwas anderes tragen: 'die Verantwortung.' Sagt's und ist erst einmal weg.


Fotos: W.Hein

Die Grill-Ausstattung kommt tatsächlich aus Amerika von Carolyn Eiche, dem Mutterland von Fast Food und Grillkultur. Die Möbel sind noch ein buntes Sammelsurium aus diversen Ebay-Feldzügen. Das Fastfood kommt von Mellimirco, Minnisforall und Soallerlei2012 und einigen anderen. Der Bär und die Igelmaus kommen von Deb Canham. Der zauselige Küchenchef ist ein Herrmann-Bär und hat schon eine Karriere im Einzelhandel und in der Gastronomie hinter sich. Über die Gastronomieabenteuer wird hier später noch berichtet.

Samstag, 22. April 2017

Do the Hopsalot-Hop



Wo sind sie da bloß reingeraten? Angelina und Sir Hopsalot haben die Schuppentür aufgezogen und sind mit dem Sonnenlicht in das unbekannte Lager hineingeschlüpft.

  Hier stehen lauter bunte Kisten rum. "Musikkisten sind das," die graue Maus hat so etwas in alten Filmen gesehen. "Mit viel Chrom und Plastik stehen die in den Filmen immer in den Imbissen oder Bars herum."

 Der Hase staunt nicht schlecht. So viele Musiktruhen auf einem Haufen. Wer die hier wohl eingelagert hat?

  Und ob die ollen Kästen noch Musik machen können? Auch eine kleine weiße Maus stromert zwischen den bunten Plastikschränken umher.

  Das lässt sich doch herausfinden. Der weiße Nager klettert schnell zu Knöpfen und Schaltern herauf. Die flinken Pfoten tanzen über die Tasten und – oh Wunder – die erste Musiktruhe erwacht zum Leben: Bop bopa-a-lu a whop bam boo. Tutti frutti, oh Rudy. Schnell springt die Maus zur nächsten Tastatur.

O-o-only you Can make all this change in me. Tutti frutti, oh Rudy "Duu-wapp-alu-wapp-dann-duu," summt der Hase und – ob er will oder nicht – er beginnt im Takt zu wippen. Got a girl named Sue, she knows just what to do Schon tänzelt er im Takt. Momma, pappa told me: 'Son, you better watch your step' Wenn er nur wüsste in welchen, denn schon spielen immer mehr von diesen Tontruhen: Oh yes I'm the great pretender. Pretending that I'm doing well. Und jede dudelt etwas anderes: Tutti frutti, oh Rudy. A whop bop-a-lu a whop bam boo.

  Good Golly Miss Molly, sure like to ball Die kleine weiße Maus will wissen, ob wirklich alle Dinger 'funsionieren'. Well, it's one for the money. Two for the show. Und das so schnell wie möglich: Let's rock, everybody, let's rock. Everybody in the whole cell block. Was dancing to the jailhouse rock.

  Step on my blue suede shoes. Der kleine Nager ist begeistert. O-o-only you can make all this change in me. Aus jeder dieser Riesenkisten kommt nicht nur ein satter Klang. Sie blinken und leuchten in allen Farben dazu im Takt. See you later alligator. After 'while crocodile.

You shake my nerves and you rattle my brain, Too much love drives a man insane. Der arme Hase kann gar nicht anders. Weeeel, kiss me baby, Ooooooh! Feels good! Er muss tanzen, springen. sich drehen und hüpfen. You can burn my house. Steal my car. Die Musik treibt ihn an und immer weiter. I'm gonna wait till the midnight hour That's when my love comes tumbling down.
  Goodness gracious, Great Balls Of Fire! "Kannst-duu-wapp-nicht-malapp-Pause machen," schnauft der Hase. "Da-uund-alles-duwapp-nacheinader-spielen?" Night and day. You are the one.

  Volare, oh, oh Cantare, oh, oh, oh, oh Nel blu dipinto di blu Noch ein Lied stimmt in das Durcheinander ein. I'm gonna wait till the midnight hour. Der Hase weiß schon jetzt nicht mehr, welchem Takt er folgen soll. Let's rock, everybody, let's rock. Everybody in the whole cell block was dancing to the jailhouse rock.

Though we're apart you're part of me still. Angelina staunt, dass sie in diesem ganzen Lärm doch noch immer wieder einzelne Musikstücke wieder erkennt. For you were my thrill on Blueberry Hill. Doch bevor ihr der Titel einfällt – es liegt ihr schon auf der Zunge – drängelt sich schon der nächste bekannte Hit dazwischen. What a wonderful world, yes, I think to myself.

  Hoffentlich ist es bald vorbei. I'm so young and you're so old
This, my darling, I've been told
Sir Hopsalot springt und schüttelt sich. So eine Single hat doch nie mehr als drei Minuten? Oh, please stay by me, Diana Sonst wäre es doch nie ein Hit geworden? I love you with my heart Oh-oh, oh-oh, oh-oh Oder was treibt die kleine weiße Maus da noch?
Goodness gracious, Great Balls Of Fire
! Wenn Sir Hopsalot Pech hat, findet sie für alle Stücke eine Endlosschleife.

  Tu vuo' fa' ll'americano mericano, mericano... ma si' nato in Italy! Was will die graue Maus? Sir Hopsalot kann nur hilflos die Löffel schütteln. Candy Man, hey Candy Man Bei all dem Musikdurcheinander versteht er überhaupt nichts. Come on let's twist again like we did last summer  Das ist schon schwierig, wenn ihn nur ein einziges Musikstück ablenkt, weil er immer schon dem Takt folgen will. That's amore Aber nun ist es eine ganze Top-20-Hitparade … gleichzeitig! Que sera, sera, whatever will be, will be; the future's not ours to see.


 Plötzlich ist der Hase verschwunden, doch die Mäuse hören ihn im nächsten Gang japsen und die Pfoten patschen auf die Fliesen. Night and day. You are the one. Only you beneath the moon and under the sun "Musstest du wirklich alle Boxen in Gang setzen?" fragt Angelina die weiße Maus. And I think to myself What a wonderful world Die zuckt nur mit den Schultern: So ist ihre Natur. Der Hase muss tanzen und sie muss alles ausprobieren – und hat dabei nie Zeit! And more, much more than this I did it my way

  Der Hase stapft im Takt auf den Fliesenbelag. Er hat schon Seitenstechen von der wilden Hopserei. I think of you. Day and night Das ist jetzt ein ruhiger Mittelteil. Don't you step on my blue suede shoes Doch schon wippen die Löffel wieder abwechselnd nach rechts und nach links. Who can take the rainbow? Dann ein stetes Kopfnicken,…  Wrap it in a sigh bevor die Bewegung die Schultern erfasst…  Soak it in the sun and make a groovy lemon pie und die Pfoten passend zum Schlagzeug Löcher in Luft hauen. The Candy Man Als auch noch die Hüfte nur noch schwingt,…  The Candy Man can ist es um die Ruhe geschehen. The Candy Man can cause Mit einer wirbelnden Drehung springt das Langohr wieder mitten auf die Tanzfläche. He mixes it with love and makes the world taste good

  Da ist er wieder: Der Ausdruckstänzer! Volare, oh, oh Der Schattenboxer! Cantare, oh, oh, oh, oh Der Raumgreifer,…  Nel blu dipinto di blu dem eine Maus besser nicht in die Quere kommt. Felice di stare lassu

Sie nähert sich erst vorsichtig, als der Radius für unerwartete Ausfallschritte wieder kleiner wird. I did it my way Sir Hopsalot tänzelt wieder von einem Bein aufs andere, um ein wenig zu verschnaufen. And now the end is near Er versucht den Takt einer ruhigeren Nummern in dem Vielklang zu erwischen. And so I face the final curtain

 Doch kaum setzt die nächste Strophe eines Rock'n'Roll Klassiker mit dem furiosen Ohrwurm ein,…  She rock to the east, she rocks to the west treibt es den armen Hasen zu immer neuen Riesensprüngen und großen Gesten. But she's the girl that I know best

  Tutti frutti, oh Rudy Das muss doch ein Ende haben! Tutti frutti, oh Rudy Entnervt hämmert Sir Hopsalot auf der blinkenden Tastatur der lautesten Musikbox ein. Tutti frutti, oh Rudy Doch die einzige Reaktion, die er dabei erreicht, ist … das Stück fängt wieder von vorn an. Bop bopa-a-lu a whop bam boo

Die graue Maus sieht sich verwundert um. Like the beat beat beat of the tom-tom Plötzlich ist der wilde Rammler verschwunden. Inzwischen ist er in dem lärmenden Chaos nicht mehr so leicht zu orten. I'm gonna wait till the stars come out Viele Stücke nähern sich ihrem Höhepunkt und…  And see that twinkle in your eyes ziehen noch einmal Lautstärke und Tempo an. I'm gonna wait till the midnight hour Doch dann hört sie das Japsen und gleichzeitig hurtiges Pfotengetrappel. Yeah, let's twist again, like we did last year

That's amore Wenig später steht Sir Hopsalot endlich vollkommen ausgepumpt… With a happy refrain neben den beiden Mäusen: "Ich kann-na-napp du-wapp nicht mehr…“ just singin', singin' in the rain

  "Dann komm mit!" Bells will ring ting-a-ling-a-ling, ting-a-ling-a-ling Die Mäuse winken ihm zu und halten sich danach die Ohren zu. And you'll sing 'Vita bella' "Wir gehen. Es ist doch unerträglich laut." Hearts will play tippy-tippy-tay, tippy-tippy-tay

 "Ja-wappulapp-gleich!" stößt das Langohr hervor. "Ich-bebop-komme-duwapp-gleich!" Kiss me baby, Ooooooh! feels good! Er würde gern gehen, aber noch treibt ihn der Takt. I'm really nervous, but it sure is fun Die Mäuse drehen sich noch ein letztes Mal um, bevor sie aufbrechen. Come on, baby, you drive me crazy! Sir Hopsalat winkt zurück und dann reißt ihn die Musik wieder mit. Goodness gracious, Great Balls Of Fire!


Fotos: W.Hein


Diese Geschichte wäre sicher nicht entstanden, wenn ich nicht auf der Suche nach einer Jukebox plötzlich eine ganze Sammlung klassischer Modelle in perfekter Hasengröße gefunden hätte. Dazu tauchte die Erinnerung an die Szene im Automatenraum im Film "Ein Goldfisch an der Leine" (1964) auf, wenn Rock Hudson Paula Prentiss versucht zu erklären, dass er als ausgewiesener Angelexperte keine Erfahrung im Fischen hat. Damit das kein Außenstehender mitbekommt, stellt er vorher alle lärmenden Automaten gleichzeitig an, so dass in der Kakofonie jeder Dialog versinkt. Vielleicht hat mich diese Szene schon immer so beeindruckt, da ich seit meiner Kindheit bis heute an keinem Klingelbrett im Baumarkt oder Stellpult für verschiedene Musikquellen vorbeigekommen bin, ohne auszuprobieren was passiert, wenn sich möglichst viele Klänge überlagern. Da bin ich nicht besser als eine kleine weiße Maus von Deb Canham. Ja, und die graue Maus von Deb Canham muss sich vor dem wild austeilenden Sir Hopsalot (Forrest Blue Factory) in Acht nehmen wie früher meine Mittänzer auf den Tanzflächen der Discos und Firmenfeiern. Als Ausdruckstänzer berüchtigt, brauchte ich meinen Raum, war bei Musik kaum ansprechbar und nach ein paar Minuten so nass geschwitzt, dass auf der Rückfahrt die Wagenscheiben von innen beschlugen. Dabei ist mein Tanzstil so unberechenbar, dass Silke es sehr bald aufgegeben hat, mit mir zusammen tanzen zu wollen. Zumal für mich dazu Musik spielen konnte, die in ihren Ohren nur wenig melodischer klang, als wenn ein Dutzend Jukeboxen gleichzeitig dudeln.